Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Infrastrukturaufbau für kleines Unternehmen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    29

    Frage Infrastrukturaufbau für kleines Unternehmen

    Hallo zusammen,

    ich benötige wieder einmal Eure Hilfe. In einem kleinen Start Up Unternehmen muss ich eine neue Infrastrtuktur integrieren.

    Folgende Anliegen müssen abgedeckt werden:
    - Domänencontroller mit eingerichteter Domäne für total 15 Anwender(auf PC's ist Vista Business und XP Pro vorhanden, keine Win 2000 und tiefer...)
    - Fileserver für Datenablage Konstruktionsabteilung (4 Anwender)
    - Printserver für das ansteuern der Drucker (4 Drucker vorhanden mit LAN anschluss)
    - Server mit installiertem Blue Office (Auftragsverwaltung mit SQL Datenbank, 3 Anwender) und Remotedesktopzugriff von Externen Stationen (1 Externer Zugriff)

    Nun zu meinen Fragen an Euch:
    Kann das alles auf einem einzigen Server realisiert werden? Oder würdet ihr dies auf 2 Server verteilen? Was würdet ihr Hardwaremässig für einen Server nehmen? Was würdet ihr da Empfehlen? Ich muss einen resp. ev. 2 Dell Server nehmen, welches Modell wäre da passend? Welches Betriebssystem würde ihr nehmen? Ich dachte an Windows 2003 Small Business Server.
    Wie seht ihr die Verteilung von den Versch. Serveranforderungen? Wie löse ich das mit dem Remotezugriff am sicherheitstechnisch am besten? Lässt sich beim arbeiten an einem Externen Standort auch etwas am externen Standort Drucken oder wie muss ich vorgehen dass dies funktioniert?

    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe.

    Freundliche Grüsse
    Matthias
    Geändert von matthias_steiner (28.08.2008 um 10:06 Uhr)

  2. #2
    Unglaublich wichtig!
    Registriert seit
    08.11.2005
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    1,446

    Standard

    Hi Matthias,

    so generell lassen sich die Fragen nicht beantworten.

    Die Frage, ob ein Server reicht oder nicht, hängt davon ab, wie lange die Firma ohne Daten überleben kann. Schafft sie es die Leiferzeit des neuen Servers, die konfiguration des selbigen und die Zeit zum zurückspielen des Backups zu überleben (überleben ist durchaus wörtlich gemeint)? Lastmäßig sollte ein Server ausrecihen. Aber als Sicherheit wäre ein zweiter Server gut.

    Du solltest (ruhig großzügiger) den Festplattenbedarf abschätzen. Und den rechenaufwad für die CPU, danach kannst du entscheiden, was für ein Servermodell du brauchst. RAID mäßig ist es geschmackssache. Ich bevorzuge zwei Platten (RAID 1) für das System und vier Platten (RAID 5) für die Daten. Kannst du so machen, musst aber nicht.

    Ansonnsten, denk an ein vernünftiges Backup. Selbst, wenn du zwei Server hast, können die immer noch durch eine Stromspitze beide beschädigt werden. Bei der Gelegenheit wäre eine kleine USV nicht schlecht.

    Der SBS als OS ist sicherlich eine gute Wahl. Du hast alles integriert, was ein kleines Unternehmen brauchtund er kostet nicht viel (im Vergleich zu einzelnen MS Produkten). Wenn du fit bist, kannst du auch das ganze auf Open Source Basis aufziehen.

    Für die Verbindung von außerhalb ist eine VPN Lösung wohl das beste. Einige Router können eine beschränkte Anzahl an Tunneln aufbauen, das ist erstmal billiger, als einen eigene VPN Server zu betreiben.

    Prinzipiell kommt es immer auf die Kundenwünsche und deren Geldbeutel an.

    PS: Wenn der (oder die) Server im Büro stehen soll, achte darauf, dass sie dafür ausgelegt sind. Die normalen Rackmountserver machen einen Höllenlärm, daneben ist ein Arbeiten kaum möglich.
    Warum kam es zu dem Problem?
    Welche Programme sind an dem Geschehen beteiligt?
    Was ist der Wortlaut der Fehlermeldungen?
    Wie heisst Deine Distribution?
    Warten Sie auf Rückfragen der Rettungsleitstelle.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •