Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Terminaldienste

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2003
    Beiträge
    175

    Standard Terminaldienste

    Hallo,

    wenn von Terminaldiensten gesprochen wird, höre ich eigentlich immer nur von Citrix. Ich habe selbst keine großartigen Erfahrungen in Sachen Terminaldienste und frage mich deshalb, warum die Terminaldienste für einen Anwendungsserver, die in W2K Server integriert sind, scheinbar nicht zur Debatte stehen. Gerade im Anbetracht dessen, dass Citirx Lizenzen noch teurer sind als die von Microsoft.
    Zur Remoteverwaltung nutze ich bisher immer VNC. Hauptsächlich deshalb, weil VNC Plattformübergreifend ist und auch Linux Kisten damit Ferngesteuert werden können.

    Falls jemand hier Erfahrungen in Sachen W2K Terminaldienste gemacht hat, würde mich sein Standpunkt sehr interessieren.

    Gruß

    rooky
    Wer etwas zu sagen haben möchte, muss erst lange Zeit gut zuhören.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    263

    Standard

    Leider Nein rocky,

    Aber .... schau doch mal unter

    http://support.microsoft.com/newsgroups/

    da gibt es einen extra Bereich für "Terminaldienste unter W2K".

    Grundsätzlich gehe ich davon aus, das die Tools von Drittherstellern einfach Leistungsfähiger sind.

    Die Fragestellung in der Praxis (unternehmerisches Denken) ist ja in der Regel:

    Was brauche ich eigentlich wirklich? Und was kostet es?

    Wenn du uns von deiner Endeckungsreise "Terminaldienste" unter http://support.microsoft.com/newsgroups/
    eine kurze Einschätzung/Feedback geben könntest fände ich das Toll :]!


    Frodo
    Der Zweifel ist kein angenehmer Zustand, aber Gewissheit ist lächerlich.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2003
    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo Frodo,

    danke für den Tipp für die Newsgroups.

    Folgende Aussage konnte ich dort erhaschen:

    für bestehende Citrix-Kunden kann man den Wegfall der ICA/IMA-Features relativ einfach identifizieren: sobald ihr nur noch den nackten W2K3 einsetzt, entfallen - das dynamische LoadBalancing (Microsoft kann nur NLB, sonst nix, ferner benötigt man für's Session Directory und für NLB die teure Enterprise-Version) - die Verwaltungsebene der Published Application (Microsoft beherrscht zudem kein seamless Feature) - der Web-Zugang funktioniert ausscließlich mit ActiveX auf Win32- Plattformen und ist NICHT DMZ-konform (also vollständig unsicher)

    Jetzt würde mich nur noch interessieren, was der Unterschied zwischen dynamisches LB und NLB ist, was seamless Feature bewirkt und für was DMZ steht

    Gruß
    Wer etwas zu sagen haben möchte, muss erst lange Zeit gut zuhören.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    263

    Standard

    Hey rocky,

    Eine DMZ (demilitarized zone) ist ein Computer oder Netzwerk, das zwischen ein internes Netzwerk und z.B. dem Internet, Terminals etc. angesiedelt ist.

    Sie dient dazu, dass man von außen nicht so schnell an Daten des internen Datei-Servers kommen kann. Eine DMZ kann sicherer als eine Firewall sein und gleichzeitig als effektiver Proxy-Server agieren.

    Bei den anderen Begriffen kann ich zur Zeit keine angemessende Erklärungen liefern.

    LoadBalancing hat etwas mit Lastenausgleich von Zugriffen ?( zutuen.

    Gutes Feedback!

    Frodo
    Der Zweifel ist kein angenehmer Zustand, aber Gewissheit ist lächerlich.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo rocky,

    wir setzen sowohl W2K-TS und auch Citrix ein.

    Aber als erstes mal eine kurze Begriffserklärung:

    seamless (nahtlos): Die veröffentlichte Anwendung wird auf dem Citrix-Server gestartet, dem Anwender erscheint diese aber so als ob sie lokal bei ihn läuft.

    "Ermöglicht die seamless Integration von Remote-Anwendungen auf dem Windows-Desktop. Während einer einzigen Sitzung kann der Benutzer auf verschiedene Anwendungen zugreifen, kann die lokalen Steuertasten der Tastatur (wie z. B. ALT+TAB) in vollem Umfang nutzen, mit der lokalen Taskleiste zwischen lokalen und Remote-Anwendungen wechseln, Symbole für Remote-Anwendungen auf dem lokalen Desktop definieren und sogar die Fenster von lokalen und Remote-Anwendungen nebeneinander oder überlappend anordnen."

    Loadbalancing: Ist Lastenausgleich - eine Anwendung wird auf mehreren Servern veröffentlicht. Der Client meldet sich an und der Server, welcher am wenigsten zu tun hat stellt dem Client die Anwendung zur Verfügung.

    "Gestattet das Gruppieren mehrerer Server zu einem skalierbaren Serververbund. Auf diese Weise werden die Benutzer dynamisch zu dem am geringsten ausgelasteten Server geleitet, wodurch die optimale Anwendungsperformance und Ressourcenausnutzung der Server gewährleistet wird."

    Doch jetzt zu Citrix und W2K:
    Citrix bietet einige Vorteile, kostet aber auch eine Menge Geld. Es stellt sich die Frage was man wirklich benötigt. Um diese Entscheidung treffen zu können sollte man sich ausführlich mit dem Thema beschaftigen und vielleicht mal eine Test-Version installieren. Da bekommt man schon mal einen ersten Einblick.

    Tschau

  6. #6
    Administrator Avatar von joneum
    Registriert seit
    18.06.2003
    Ort
    Essen
    Beiträge
    4,152

    Standard

    Original von Sky
    Hallo rocky,
    .
    .
    .
    Doch jetzt zu Citrix und W2K:
    Citrix bietet einige Vorteile, kostet aber auch eine Menge Geld. Es stellt sich die Frage was man wirklich benötigt. Um diese Entscheidung treffen zu können sollte man sich ausführlich mit dem Thema beschaftigen und vielleicht mal eine Test-Version installieren. Da bekommt man schon mal einen ersten Einblick.

    Tschau
    Diese Testversion, ist das eine "abgespeckte Version, oder eine "30 Tage Demo" Version?
    Bitte beachten, das hier Braindumps unerwünscht sieht. Sie dazu auch hier!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo Jochen,

    die Testversion ist nicht eingeschränkt und läuft meines Wissens sogar 90 Tage.

    Tschau Sky

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    71

    Standard

    Testversion und Laufzeit:

    CitriX läuft mit dem Testschlüssel 90 Tage, der Terminalserver unter Win2000 bzw. Win2003 sogar 120 Tage.

    greetz,



    PoomA
    Sapporteur aus Leidenschaft oder eben DAU - Die Andere Unterhaltung...

Ähnliche Themen

  1. Terminaldienste aktivieren
    Von Waldo im Forum Windows 95 - XP | sonstige
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 22.03.2006, 17:08

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •